Spiele für die Indianerparty

Auf der Indianerparty dürfen auf keinen Fall tolle Spiele fehlen! Hier habe ich schon mal ein paar zusammen gestellt. Unter Spiel & Spaß findest Du noch mehr Ideen.

Kriegstanz

Die Sioux sind mal wieder auf dem Kriegspfad. Deswegen führst du mit all deinen Freunden zu lauter Musik euren eigenen, wilden Kriegstanz vor. Plötzlich hört die Musik auf, denn gegnerische Krieger nahen und ihr müsst ganz starr in der Position bleiben, in der ihr euch gerade befindet – damit der Feind euch nicht sieht. Wer wackelt, scheidet aus. Dreht die Musik nun wieder an und wiederholt den Kriegstanz bis ein Sieger übrig bleibt.

Späher

In der Prärie treffen Späher von zwei benachbarten Stämmen aufeinander, die alle auf der Suche nach Nahrung sind. Teilt euch in zwei Gruppen auf und tretet gegeneinander an. Beide Gruppen stellen sich auf einer Seite des Raumes auf. Eine Person, vielleicht ein Elternteil, stellt sich auf die andere Seite und hält Bilder von Tieren, Pflanzen, etc. hoch. Die Abbildungen sollten nur so groß sein, dass ihr sie auf der anderen Seite gerade erkennen könnt. Die Gruppe, die den abgebildeten Gegenstand jeweils als erste erkennt, bekommt einen Punkt.

Perlen auffädeln

Bald heiratet die Tochter des Häuptlings den besten Jäger des Stammes und da wollen alle Indianer natürlich besonders schön geschmückt sein. Auf dem Tisch steht eine große Schale mit bunten Plastikperlen und ein Stück Schnur für jedes Kind. Nacheinander versuchen die kleinen Rothäute in 2 Minuten so viele Perlen wie möglich aufzufädeln. Wenn der Gewinner feststeht, bekommt jeder Zeit seinen Indianerschmuck in Ruhe fertig zu stellen.

Bisonjagd

Die Späher haben ein Bison (Papierkorb) gesichtet, das die Jäger nun erlegen müssen. Male zur Vorbereitung 5 Stöckchen bunt an, die als Speere genutzt werden. Jedes Kind darf nun versuchen mit den Speeren in den Papierkorb zu treffen. Wer am häufigsten trifft, hat das Bison erlegt und ist der gefeierte Sieger.

Legenden am Lagerfeuer

Am Ende eines langen Indianertages setzen sich die Krieger am Lagerfeuer zusammen und erzählen sich Sagen und Legenden von ihren Vorfahren. Such dir ein Buch mit spannenden Indianergeschichten, aus dem vielleicht ein Elternteil oder ein größeres Geschwisterkind vorliest (z.B. „Winnetou und Old Shatterhand“ aus dem Karl-May-Verlag mit mehreren Wildwest-Klassikern in der Kinderversion).

Ball rollen (drinnen und draußen)

Dafür stellen sich alle Indianer eines Stammes in einer Reihe hintereinander auf. Der Erste bekommt einen Stock und einen Ball und muss diesen Ball nun eine bestimmte Strecke mit dem Stock voran treiben. Dann geht es wieder zurück und der Ball muss dem Hintermann übergeben werden. Welcher Stamm ist zuerst fertig?

Entchen-Rennen (drinnen und draußen)

Mit Wasserfarben malst du so viele Klopapier-Rollen an, wie du Gäste erwartest (das kannst du schon lange vor deinem Geburtstag vorbereiten). An die Rollen wird dann ein sehr langer Wollfaden gebunden. Ans Ende des Wollfaden bindest du auf der Feier dann kleine gelbe Quietsche-Entchen. Möglich sind auch Päckchen mit Süßigkeiten oder andere Kleinigkeiten (Lederarmbändchen, Lederkette, Plastikpferd).

Jedes Kind bekommt dann eine Papprolle. Auf Kommando muss jeder seinen Wollfaden auf der Rolle aufwickeln. Am Ende bekommen alle die Kleinigkeit, die du am Ende des Fadens befestigt hast.

Büffeljagd (drinnen und draußen)

Ein Kind ist der Indianer, der auf Jagd geht; die anderen sind alle Büffel. Er versucht nun so viele wie möglich zu fangen. Hat er einen Büffel erwischt, muss der sich auf eine Decke setzen. Die anderen Büffel können die Büffel auf der Decke durch Abschlagen wieder befreien. Unter Umständen kann das Spiel sehr lange dauern, dann setzt pro Indianer eine Zeitgrenze von zum Beispiel einer oder zwei Minuten.

Sioux und Apachen (draußen)

Die Kinder werden in zwei gleichstarke Indianerstämme aufgeteilt: Die Sioux und die Apachen. Die zwei Stämme legen sich gegenüber an einer mit Kreide oder aufgeklebtem Kreppband markierten Mittel-Linie auf dem Bauch liegend hin. Die Köpfe zeigen zum gegnerischen Indianerstamm. Beide Spielfeld-Hälften müssen gleich groß sein.

Beim Signalwort des Spielleiters „Sioux“ versuchen die Sioux die Apachen zu fangen, indem sie schnell aufstehen und die Apachen innerhalb ihres Spielfeldes verfolgen. Diese versuchen jedoch wegzulaufen. Erreichen die Apachen das Ende ihres Spielfeldes, können sie nicht mehr gefangen werden.

Im Park dazu eventuell das Ende der Spielfelder markieren. Gefangene Apachen werden zu Sioux und alle Indianer legen sich wieder auf ihrer Seite der Mittellinie hin. Beim Signalwort „Apachen“ geschieht das Gegenteil, da haben die Apachen die Aufgabe die Sioux zu fangen.

Ziel des Spiels ist es, dass eine Mannschaft alle Spieler der gegnerischen Mannschaft gefangen hat. Diese Mannschaft hat dann gewonnen!

Bewertungen

Übermittlung Ihrer Stimme...
4 Bewertungen, 2.0 Sterne von 5 Sternen.